Lampentyp

Je nach Art der Lichterzeugung kann die Vielzahl der verfügbaren Lampen in drei Gruppen unterteilt werden:

Temperaturstrahler

Temperaturstrahler erzeugen Licht, indem ein gewendelter Wolframdraht erhitzt wird. Zu dieser Gruppe gehören

  • Glühlampen und 
  • Halogenlampen.

Entladungslampen

Entladungslampen produzieren Licht beim Stromdurchgang durch ionisiertes Gas oder Metalldampf. Je nach Gasfüllung wird sichtbares Licht direkt abgestrahlt oder UV-Strahlung durch Leuchtstoffe auf der Innenseite der Glaskolben in Licht umgewandelt. Der Betriebsdruck im Entladungsrohr ist entweder niedrig (Niederdruck-Entladungslampen) oder hoch (Hochdruck-Entladungslampen).

Wahre Energiesparer sind Hochdruck-Entladungslampen: Klein und kompakt, liefern sie gleichwohl extrem große Lichtmengen bei einer langen Lebensdauer. Weitere Pluspunkte sind ihre gute Farbwiedergabe und geringe Wärmeabstrahlung.

Zu den Niederdruck-Entladungslampen zählen:

  • stabförmige Leuchtstofflampen,
  • Kompaktleuchtstoff- und Energiesparlampen,
  • Induktionslampen,
  • Natriumdampf-Niederdrucklampen

Zu den Hochdruck-Entladungslampen zählen:

  • Halogen-Metalldampflampen,
  • Natriumdampf-Hochdrucklampen

LEDs

LEDs (= Licht emittierende Dioden, auch Leuchtdioden) arbeiten mit Halbleiterkristallen, die elektrisch zum Leuchten angeregt werden. Die Strahlung entsteht beim Elektronenübergang zwischen unterschiedlichen Energiebereichen.

Diese Lampentypen untergliedern sich nochmals in eine Vielzahl an verschiedenen Sockeln für die unterschiedlichen Fassungen, um ein Verwechseln zu vermeiden. Weiterhin können meist verschiedene Lichtfarben und Farbwiedergabeeigenschaften ausgewählt werden, aber es besteht auch die Wahl an zahlreichen Sondertypen mit besonderen Eigenschaften.

Leuchtstofflampen (L-Lampen)

Die Leuchtstofflampe ist eine Gasentladungsröhre, die innen mit einem fluoreszierenden Leuchtstoff beschichtet ist. Die von der Gasfüllung (durch Anregung heißer Kathoden) abgegebene Ultraviolettstrahlung wird erst durch die Leuchtstoff-Beschichtung in sichtbares Licht umgewandelt. Je nach Zusammensetzung dieser Beschichtung kann damit die Lichtfarbe beeinflußt werden.

Die notwendige Zündspannung wird durch ein notwendiges Betriebsgerät erreicht, heutzutage Standard ist hier das Elektronische Vorschaltgerät (EVG). Die weitverbreitetsten Typen sind die T8-Röhren (Ø 26mm, Sockel G13) und seit einigen Jahren der effizientere Nachfolger T5-Röhre (Ø 16mm, Sockel G5). Alle Varianten gibt es mit unterschiedlichen Wattagen, sowie verschiedensten Lichtfarben und Farbwiedergabeeigenschaften. Siehe hierzu die entsprechenden Stichpunkte.

tl_files/Bildmaterial Luxpedia/Leuchtstofflampe.jpg